Das Agglomerationsprogramm

Etappenweise Planung und Umsetzung in Generationen

Der Bund fördert eine kohärente Verkehrs- und Siedlungsplanung in den Agglomerationen. Seit 2007 können alle vier Jahre Agglomerationsprogramme eingereicht werden, die der Bund überprüft und gegebenenfalls mitfinanziert. Die ersten beiden Agglomerationsprogramme (erste und zweite Generation) sind bereits in der Umsetzungsphase. Die Mittelfreigabe für Massnahmen aus der dritten Generation erfolgte mit dem in der Herbstsession 2019 entschiedenen Bundesbeschluss.

Im März 2019 hat der Regierungsrat zudem die Projektauslösung für die vierte Generation beschlossen. Der Bearbeitungsperimeter verändert sich: Neu dabei sind die Gemeinden Inwil und Malters. Der Perimeter der Gemeinde Hergiswil wird nicht mehr bearbeitet im Agglomerationsprogramm Luzern, weil Hergiswil sich dem Agglomerationsprogramm des Kantons Nidwalden anschliesst.