Bau-, Umwelt- und
Wirtschaftsdepartement
agglomerationsprogramm.lu. ch

Die vierte Generation

Das Agglomerationsprogramm Luzern der vierten Generation (AP LU 4G) baut auf der Gesamtkonzeption der drei früheren Generationen auf und stellt eine gezielte Aktualisierung sowie Weiterentwicklung dar. Es enthält Massnahmen mit Realisierungsbeginn zwischen 2024 und 2028 und wurde vom Kanton Luzern unter Co-Federführung des regionalen Entwicklungsträgers LuzernPlus und des Verkehrsverbunds Luzern erarbeitet und koordiniert.

AP LU 4G dem Bund zur Prüfung eingereicht

Vom 4. September bis am 2. November 2020 hat der Kanton Luzern unter Co-Federführung des regionalen Entwicklungsträgers LuzernPlus und des Verkehrsverbunds Luzern die öffentliche Mitwirkung für das AP LU 4G durchgeführt. Die im Anschluss daran bereinigte Version wurde von den Delegierten des Entwicklungsträgers LuzernPlus am 23. April 2021 verabschiedet und vom Regierungsrat des Kantons Luzern als Träger des AP unter Einbezug des Nachbarkantons Schwyz am 25. Mai 2021 beschlossen. Der Kanton Luzern hat am 14. Juni 2021 das AP LU 4G den Bundesbehörden zur Prüfung eingereicht. Anschliessend geben National- und Ständerat die Bundesmittel für die vierte Generation der Agglomerationsprogramme frei.

Schwerpunkte:

  • Aktualisiertes Zukunftsbild 2040
  • Siedlungsentwicklung nach innen insbesondere mit der Entwicklung von weiteren Schlüsselarealen (Ortskerne, Transformationsgebiete)
  • Neue Massnahmen zu den Grünräumen und Vernetzungsachsen im Siedlungsgebiet
  • Weiterentwicklung mehrerer Gesamtverkehrsprojekte
  • Verkehrsmanagementprojekte, z. B. in Buchrain
  • Gestaltung von Ortsdurchfahrten, z. B. in Kriens
  • Ausbau von multimodalen Verkehrsdrehscheiben, z. B. in Luzern
  • Zahlreiche neue Fuss- und Veloverkehrsinfrastrukturen
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen